FANDOM


Virtual Console (kurz VC, jap. バーチャルコンソール Bācharu Konsōru) ist eine Marke des Videospielunternehmens Nintendo. Sie dient als Sammelbegriff für ältere Videospiele, die auf späteren Nintendo-Spielkonsolen als Download erworben und per Emulation gespielt werden können.

Sortiment

Die Auswahl umfasst Spiele für folgende Konsolen:

System Wii 3DS New 3DS
Stationäre Nintendo-Konsolen
Nintendo Entertainment System Ja Ja Ja
Super Nintendo Entertainment System Ja Eingeschränkt Ja
Nintendo 64 Ja Nein Nein
Tragbare Nintendo-Konsolen
Game Boy Nein Ja Ja
Game Boy Color Nein Ja Ja
Game Boy Advance Nein Eingeschränkt Ja
Nintendo DS Nein Nein Ja
Weitere Systeme
Sega Master System Ja Nein Eingeschränkt
Sega Mega Drive Ja Nein Nein
PC Engine

(TurboGrafx-16)

Ja Ja Ja
Neo Geo Ja Nein Eingeschränkt
Commodore 64

(in Nordamerika, Europa, Australien)

Ja Nein Nein
MSX Ja Nein Nein
Virtual Console Arcade Ja Nein Nein
Sega Game Gear Nein Ja Ja

Verwaltung

Im Wii-Shop-Kanal erworbene Spiele werden als Dateien via Internet auf die Wii-Konsole geladen und dort im internen 512 MB großen Speicher oder auf einer angeschlossenen SD-Karte abgelegt. Die grafische Benutzeroberfläche (Wii-Menü) stellt ein neu heruntergeladenes Spiel als weiteren Wii-Kanal dar; außerdem gibt es seit dem Patch 4.0 eine separate Benutzeroberfläche, die die Kanäle, die auf der eingesteckten SD-Karte abgelegt sind, zur Auswahl stellt. Startet man ein VC-Spiel von diesem so genannten SD-Karten-Menü, werden die Spielinformationen in den Wii-Zwischenspeicher geladen und dann gestartet. Neben dem Spiel ist jeweils auch eine Spielanleitung in elektronischer Form enthalten, die man über das Home-Menü aufrufen kann, während das Spiel bereits gestartet wurde. Gespeicherte Spielstände werden im Wii-Systemspeicher abgelegt und lassen sich häufig nicht kopieren oder verschieben. Welche Daten bei einem Spielstand gespeichert werden, hängt dabei ganz von dem individuellen Titel bzw. zusätzlich der emulierten Plattform ab: Spiele mit einem geringen RAM-Speicherabbild lassen sich "einfrieren" und an der identischen Stelle wieder aufnehmen; ansonsten werden die üblichen Speicherverfahren in Form etwa einzelner Spielstände virtuell unterstützt. Dies kann zur Folge haben, dass die beiden Speicherverfahren zugleich unterstützt werden (etwa in Super Metroid). Spieledateien und Spielstände im internen Speicher bzw. auf SD-Speicherkarte können über das Systemmenü Wii-Optionen verwaltet werden.

Daneben besitzt jeder Virtual-Console-Nutzer bei Nintendo ein Konto für den Wii-Shop-Kanal. Über dessen Menüpunkt Kontobewegungen kann darin Einblick genommen werden.

Der Menüpunkt Einstellungen ermöglicht die Verknüpfung mit dem Club Nintendo-Konto, welches die vom Nutzer erworbenen Sterne des Nintendo-Bonusprogramms verwaltet. Beim Kauf von Virtual-Console-Titeln werden dort Sterne als Bonus gutgeschrieben.

Die Spieltitel sind jedoch ausschließlich auf der Konsole nutzbar, mit der sie heruntergeladen wurden, was durch technische Schutzmaßnahmen seitens Nintendo erzwungen wird. Allerdings ist es möglich, bereits erworbene Spiele ohne Zusatzkosten erneut vom Wii-Shop-Kanal auf dieselbe Konsole zu laden. Aktualisierte Spiele, bei denen z. B. Fehler behoben wurden, können ebenfalls kostenlos nachgeladen werden.

Sollte die Konsole defekt werden, so dass sie durch eine neue Konsole ersetzt werden muss, will Nintendo eine Möglichkeit anbieten, bereits erworbene Spiele für das neue Gerät nutzbar zu machen.[1] Bis auf diesen Fall gibt es derzeit keine Möglichkeit, Spiele auf eine andere Konsole umzubuchen, so dass ein Weiterverkauf erworbener Spiele nicht möglich ist.

Weblinks

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.