FANDOM


RoysSchloss

Ein Level mit Auto-Scrolling

Der Begriff Auto-Scrolling bezeichnet in einem 2D-Jump'n'Run, dass das Sichtfeld des Levels vom Computer gesteuert wird und vom Spieler nicht beeinflusst werden kann.

Vorkommen

Das Auto-Scrolling-Prinzip gibt es bereits seit den ersten Mario-Spielen. Dort war es sogar Gesetz, dass der Bildschirm immer nur nach rechts scrollt, man konnte also niemals nach links zurück, beispielsweise um etwas einzusammeln. Dies ist sozusagen eine abgeschwächte Form des Auto-Scrollings. Bei den moderneren Spielen wie New Super Mario Bros. oder Yoshi's Island DS kommen Auto-Scrolling-Abschnitte meist in bunteren und stressigeren Levels mit vielen Abgründen vor.

Folgen

Ein Level mit Auto-Scrolling ist relativ schwer, wenn es viele Abgründe bzw. schwebende Plattformen oder verwinkelte Wege gibt. Schnell kann man hängen bleiben und fällt aus dem Bildschirm (dies bedeutet den Verlust eines Versuchs). Der Zeitdruck steigt dadurch. Auch ist es sehr viel schwerer, alle Boni, die auf dem Level verteilt sind, einzusammeln. Positiv ist jedoch, dass man "Verbleibende Zeit"-Fenster vergessen kann, weil die Kamera den Spieler vor Ablauf der Zeit ans Ziel bringt.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.